SACHSENGAST

Die Welt zu Gast in Sachsen - Der Sachse zu Gast in der Welt

Der 23. Dresdner Weihnachts-Circus gastiert noch bis zum 6. Januar 2019 auf dem Festspielplatz an der Pieschener Allee. Das Erlebnis der Premiere am 19. Dezember wirkt  noch viele Tage nach. Ein Weltklasseprogramm in einem Chapiteau, das seines gleichen sucht. Artisten, die beim Festival in Monaco ausgezeichnet wurden und Tiernummer, die begeisterten.


"Tiere gehören zum Circus" ist das Credo von Direktor Mario-Müller Milano und so sind in seinem Circus auch 50 Tiere präsent. Bei den Darbietungen in der Manege merkte das Publikum, dass sie alle sehr gepflegt sind und sich offenbar wohl fühlen. Behutsam und liebevoll werden sie von den Tiertrainern zu sehenswerten Leistungen geführt. Es gab rasenden Applaus der über 2.000 Zuschauer.


Da gibt es aber auch Stimmen, die vom Dresdner Stadtrat fordern, ein Zirkus-Wildtierverbot zu beschließen. Der Verein für allumfassenden Tierschutz und Aufklärungsarbeit (Antima) sieht die "komplexen natürlichen Bedürfnisse" der Tiere nicht gegeben. Allerdings scheint dieser Verein an Stimmen zu verlieren, denn Vereinschef Matthias Bernickel musste eingestehen, dass ein Protest am Zirkus "aus Kapazitätsgründen" nicht möglich war.


Die Tierschützer protestieren gegen den Stress der Tiere beim Training und bei den Autritten in der Manege. Dass die Artisten auch im Training stehen und bei ihren Darbietungen fast Übermenschliches bieten, da protestiert niemand.


Wir freuen uns auch weiterhin auf Tierdarbietungen in der Manege. Wo kann man denn sonst noch so fröhliche Elefanten ihre Arbeit machen sehen?


Tickets: www.dwc.de